Klassenpflegschaft

Zu Beginn eines neuen Halbjahres werden die Eltern zur Klassenpflegschaftssitzung (Elternabend) eingeladen. Die Eltern werden hier über Unterrichtsinhalte, Lernmittel sowie wichtige Dinge, die die Klasse und das Halbjahr betreffen, informiert. Zudem ist die Klassenpflegschaftssitzung ein gutes Forum für die Eltern sich abzusprechen, in welchen schulischen Bereichen sie sich engagieren können, z.B. die Planung und Organisation von Klassen- /Schulfesten oder das Laternenbasteln.

Bei der ersten Klassenpflegschaftssitzung wählen die Eltern eine Vorsitzende/einen Vorsitzenden sowie deren Vertreter / Vertreterinnen.

Aufgaben der Klassenpflegschaftsvorsitzenden:

  • Einberufung der Sitzungen der Klassenpflegschaft (mindestens einmal im Jahr)
  • Festlegung der Tagesordnung in Absprache mit der Klassenlehrerin (weitere Themen können von allen Eltern angemeldet werden)
  • Vertretung der Interessen der Eltern in der Schulpflegschaft
  • Vertretung der Interessen der Eltern in der Schulkonferenz

Das Protokoll der Klassenpflegschaftssitzung wird durch die Vorsitzende / den Vorsitzenden an die Eltern der Klasse weitergeleitet.

Klassenrat

In jeder Klasse findet regelmäßig der sogenannte Klassenrat statt, welcher in der Regel zum Ende der ersten Klasse eingeführt wird.

Der Klassenrat ist eine regelmäßig stattfindende demokratische Gesprächsrunde, in der die Schülerinnen und Schüler sowie die Klassenlehrerin konkrete Anliegen der Klassengemeinschaft besprechen, diskutieren und Lösungen erarbeiten.

Die Themen legen sie Schülerinnen und Schüler selbst fest und notieren ihre Anliegen in einem Klassenratsbuch, welches für jeden zugänglich ist. Die Ergebnisse werden ebenfalls im Klassenratsbuch festgehalten.

Der Ablauf des Klassenrats erfolgt in jeder Klasse nach einer erarbeiteten Struktur, welche sich an die Bedürfnisse der jeweiligen Klassengemeinschaft anpasst. In jüngeren Klassen übernimmt die Lehrkraft die Rolle des Moderators und leitet die Schüler an. In älteren Klassen können auch ausgewählte Kinder diese Funktion übernehmen.

Was bringt der Klassenrat?

  • Er fördert die Klassengemeinschaft und schafft ein positives Lernklima.
  • Er lehrt die Schülerinnen und Schüler, demokratisch zu handeln, selbst Demokratie zu gestalten und Verantwortung zu übernehmen.
  • Er trainiert die Kinder in ihren kommunikativen Fähigkeiten und entwickelt soziale Kompetenzen.

Kinderparlament

Um das demokratische Verständnis der Kinder zu stärken und sie zur Mitgestaltung des Schullebens zu motivieren, wurde in Anlehnung an die Schülervertretung (SV) der weiterführenden Schulen das Kinderparlament gegründet. Es besteht aus den Klassensprechern der Klassen 2 – 4, die Themen, die wiederum im Klassenrat besprochen werden, mit ins Parlament tragen. Unter Anleitung der Schulsozialarbeiterin Kristine Henschke tagt das Kinderparlament ungefähr alle 6 Wochen. Besprochen werden Themen, die den Kindern auf den Nägeln brennen. Dies waren bisher sehr ausführlich grundlegende Regeln für den Toilettenbesuch und die Einführung eines Toilettendienstes sowie die Neugestaltung der Schulhöfe.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das höchste Gremium der Schule. Ihr gehören Elternvertreterinnen und -vertreter (gewählt von der Schulpflegschaft) und Lehrkräfte (gewählt von der Lehrerkonferenz) an. Dieses demokratische Mitwirkungsorgan befasst sich mit allen grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule und vermittelt bei Konflikten innerhalb der Schule.

Den Vorsitz führt die Schulleiterin ohne Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit gibt jedoch das Votum der Schulleiterin den Ausschlag. Die Konrektorin nimmt mit beratender Stimme teil.

Die Schulkonferenz mit 12 Mitgliedern besteht zur Hälfte aus Lehrerinnen sowie zur anderen Hälfte aus Elternvertreterinnen und -vertretern.

Aufgaben der Schulkonferenz:

  • das Schulprogramm
  • Maßnahmen der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung
  • Beratung über die Bildungs- und Erziehungsarbeit
  • Leistungsbewertung
  • Lernmittel
  • Vorschläge und Anregungen an die Schulaufsicht
  • Festlegung der beweglichen Ferientage
  • Abschluss von Vereinbarungen über die Kooperation von Schulen und die Zusammenarbeit mit anderen Partnern
  • Information und Beratung
  • der Schulhaushalt
  • und weitere.

Die Ergebnisse und das Protokoll der Schulkonferenz wird durch die Schulleitung an alle Mitglieder der Schulkonferenz weitergeleitet.